Vollkeramik Hamburg / Vollkeramische Zahnmedizin

Schöne, weiße Zähne wirken attraktiv und gesund. Doch im Laufe der Zeit treten mitunter zerstörte oder fehlende Zähne auf – dann wird Zahnersatz nötig. Dieser sollte langlebig, biokompatibel und von den echten Zähnen möglichst nicht zu unterscheiden sein. Das bietet Zahnersatz aus Vollkeramik, der ausschließlich aus zahnfarbener Keramik besteht – ohne Metallunterstützung. In unserer Praxis für Zahnheilkunde und Implantologie in Hamburg können wir Vollkeramik bei Veneers, Inlays, Kronen, Brücken und Implantaten einsetzen. Meist ist der hochwertige Zahnersatz bei Patienten die erste Wahl.

Ästhetischer Zahnersatz aus Vollkeramik in Hamburg

Zahnfarbene Versorgungen aus Vollkeramik erfüllen hohe ästhetische Ansprüche. Sie fügen sich harmonisch ein und sind von den natürlichen Zähnen optisch kaum zu unterscheiden. Das Lächeln wirkt völlig natürlich. Denn Vollkeramik lässt das Licht wie bei einem natürlichen Zahn durchscheinen (Transluzenz). Darüber hinaus sind vollkeramische Restaurationen stabil und dauerhaft hoch belastbar. Die Funktion des Gebisses wird damit wiederhergestellt. Besonders im sichtbaren Frontzahnbereich spielt Vollkeramikzahnersatz eine wichtige Rolle.
Um ein für Sie optimales Ergebnis zu erreichen, führen wir eine detaillierte Diagnostik durch und erstellen gemeinsam mit Ihnen einen individuellen Behandlungsplan. So erreichen wir ein ideales Zusammenspiel mit den umliegenden Zähnen und dem Zahnfleisch.

Bioverträglichkeit – metallfreier Zahnersatz

Vollkeramische Restaurationen gelten als biokompatibel und garantieren so eine große Verträglichkeit des Zahnersatzes. Das biologisch verträgliche Material setzt keine schädlichen Metallionen frei und ist belastbar und widerstandfähig. Auch für Allergiker ist der metallfreie Zahnersatz gut geeignet, bislang sind keine Allergien gegen den Werkstoff bekannt.
Außerdem bietet die glatte Oberflächenstruktur der Vollkeramik bakteriellen Belägen und Verfärbungen nur wenig Halt. Das Material leitet zudem kaum Wärme und Kälte weiter, somit wird der Zahnnerv vor starken Temperaturwechseln geschont, die unter Umständen zu Schmerzen führen könnten.

Keramikveneers

Verfärbte, abgenutzte oder abgesplitterte Zähne können vor allem im Frontzahnbereich den optischen Gesamteindruck der Zahnreihen stören. Werden Farb- oder Formkorrekturen an den Frontzähnen gewünscht, sind Verblendschalen (Veneers) aus Glaskeramik eine hochästhetische Versorgungsform. Bei dieser sanften Methode bleibt im Vergleich zu einer Überkronung deutlich mehr Zahnsubstanz erhalten. Die hauchdünnen, lichtdurchlässigen Keramikschalen verdecken den Zahn teilweise und verleihen ihm eine schöne Optik.
Mit einer speziellen Klebetechnik (Adhäsivtechnik) befestigen wir die dünnen Schalen fest auf dem Zahn. Dieser muss vorher nur minimal angeschliffen werden.

Keramikinlays

Sollen kleinere Defekte mit Füllungen versorgt werden, bieten wir laborgefertigte Inlays aus Glaskeramik an. Wir verwenden eine Lithium-Disilikat Glaskeramik (e-max von Ivoclar Vivadent), die CAD/CAM-gefertigt wird. Die hochwertigen, langlebigen Einlagefüllungen werden individuell passend für Sie erstellt und in die betroffene Stelle fest eingeklebt. Da sich Keramik der natürlichen Zahnfarbe sehr genau anpassen lässt, ist das Inlay nahezu unsichtbar.

Keramikkronen, Keramikbrücken, Keramikimplantate

Bei ausgedehnten Defekten mit Verlust des Zahnschmelzes können wir den betroffenen Zahn mit einer Vollkeramikkrone versorgen. Eine Vollkeramikkrone benötigt kein Metallgerüst, selbst bei zurückweichendem Zahnfleisch entstehen dann keine unschönen dunklen Kronenränder wie bei mit Keramik überzogenen (verblendeten) Metallgerüsten.
Dabei gibt es verschiedene vollkeramische Materialien mit unterschiedlicher Transparenz: Für die Versorgung mit Kronen und Brücken sowie Implantataufbauten kommt CAD/CAM-gefertigtes Zirkonoxid zum Einsatz. Diese Industriekeramik zeichnet sich durch eine extreme Härte und Belastbarkeit aus. Das robuste Material hält hohen Beanspruchungen beispielsweise im Backenzahnbereich stand.
Das Kronen- oder Brückengerüst besteht nicht aus Metall, sondern aus weißem Zirkonoxid. Darauf werden die keramischen Verblendungen modelliert. Die Zirkonkronen sowie die Zähne der metallfreien Brücke sind ein festsitzender Zahnersatz und von den natürlichen Zähnen praktisch nicht zu unterscheiden. Auch die Herstellung größerer Brücken ist mit Zirkonoxid möglich.
Vollkeramikkronen können auch auf Implantaten eingesetzt werden. Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln, die einen natürlichen Zahn, der nicht erhalten werden konnte, ersetzen.

Moderne Fertigungsmethoden über CAD/CAM-Systeme

Computergestützt hergestellte Versorgungen aus Vollkeramik haben einen exakten Sitz und bieten vielfältige Vorteile gegenüber konventionell hergestelltem Zahnersatz. Dies ermöglicht die CAD/CAM-Technologie. CAD (Computer Aided Design) bezeichnet die computerunterstützte Gestaltung, hingegen steht CAM (Computer Aided Manufacturing) für die computerunterstützte Ausfertigung des Zahnersatzes.
Der Abdruck des zu behandelnden Zahnes wird zunächst mit einem Scanner in den Rechner eingelesen. Durch die gewonnenen Daten kann der Zahn am Bildschirm neu gestaltet werden. Dann werden die Daten auf eine Fräsmaschine übertragen, die den neuen Zahn in kurzer Zeit aus einem Keramikblock herausschneidet. Dieser kann dann mit einer besonders ästhetischen Verblendkeramik verblendet oder farblich veredelt werden. Es können nicht nur einzelne Zähne rekonstruiert werden, sondern auch Brücken und Implantataufbauten.
Oft werden Keramikrestaurationen in nur einer Sitzung eingesetzt.

FAQ Vollkeramik Hamburg

Welches Material ist am besten für Zahnersatz geeignet?

Zahnersatz soll stark geschädigte Zähne retten oder ganz ersetzen. Welches Material am besten ist, hängt von der individuellen Situation des Patienten ab, zum Beispiel an welcher Stelle der Zahnersatz im Gebiss eingesetzt werden soll, und auch die Funktion und Belastbarkeit sowie die Ästhetik (Frontzahnbereich) spielen eine wichtige Rolle.
Metalllegierungen können Bestandteile enthalten, die für Allergiker nicht geeignet sind. Der Trend geht derzeit zu biokompatiblem Zahnersatz aus Vollkeramik. Gern beraten wir Sie ausführlich zu den Möglichkeiten, die in Ihrem individuellen Fall empfehlenswert sind. Vereinbaren Sie gern einen Termin bei uns.

Was ist Zirkonoxid?

Zirkonoxid ist die umgangssprachliche Bezeichnung für Zirkoniumdioxid (ZrO2) bzw. Zirkondioxid. Es handelt sich hierbei um eine Spezialkeramik. In der Zahnmedizin werden Zahnkronen und Brücken zunehmend aus Zirkonoxid hergestellt. Der keramische Werkstoff ist stabil, metallfrei und eignet sich auch für Allergiker.

Welche Vorteile bieten Kronen aus Zirkonoxid?

Zirkonkronen sind sehr hart, widerstandsfähig und langlebig. Sie sind optisch von den benachbarten natürlichen Zähnen kaum zu unterscheiden. Außerdem kann sich Plaque (Zahnbelag) auf der sehr glatten Oberfläche nur schlecht festsetzen. Eine Vollkeramikkrone benötigt kein Metallgerüst, auch bei zurückweichendem Zahnfleisch wird kein dunkler Kronenrand am Zahnfleisch sichtbar. Ferner sind Vollkeramikversorgungen biokompatibel und lösen keine unerwünschten Gewebereaktionen oder Allergien aus.

Welche Nachteile haben Kronen aus Zirkonoxid?

Bei starkem Zähneknirschen (Bruxismus) können Keramikkronen wegen ihrer Härte ungeeignet sein. Bei verblendeten Keramikkronen kann es unter Umständen zu einem Absplittern kleinerer Verblendungsstücke kommen (sog. Chipping). Deshalb sollte gegebenenfalls eine monolithische Krone eingesetzt werden, die in ihrer endgültigen Form aus dem Zirkonoxidblock gefräst wird. Ein Absplittern ist dann nicht möglich. Auch eine Knirscherschiene kann bei nächtlichem Zähneknirschen helfen. Außerdem ist das hochwertige Material der Zirkonkronen teurer als die Regelversorgung.

Können sich Keramikkronen verfärben?

Verfärbungen treten an Keramikkronen aufgrund der festen Materialstruktur nicht auf. Keramik behält seine Farbe. Kaffee, Tee und Rauchen etc. hinterlassen daher keine Verfärbungen an der glatten Oberfläche.

Wie lange halten Vollkeramikkronen?

Die Zirkon-Vollkeramikkronen sind sehr stabil und haltbar. Bei sorgfältiger Pflege und regelmäßigen Kontrolluntersuchungen können Vollkeramikkronen 15 Jahre, mitunter auch 20 Jahre, halten.

Sind Veneers schonend?

Bevor Ihr Zahnarzt die dünnen Verblendschalen auf die Zahnvorderseite klebt, wird nur wenig Zahnsubstanz entfernt. Deshalb handelt es sich um eine schonende Versorgung des Zahnes, die das Aussehen entscheidend verbessert. Umfangreiche Präparationen, wie sie zum Aufbringen einer Vollkrone erforderlich sind, und ein großer Verlust an gesunder Zahnsubstanz werden so vermieden.

Wie hoch sind die Kosten einer Vollkeramikkrone?

Das kann man so pauschal nicht sagen, es kommt auf den Einzelfall an. Gern beraten wir Sie individuell und teilen Ihnen dann die genauen Kosten mit. Die Kosten müssen größtenteils vom Patienten selbst getragen werden. Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt nur einen Festzuschuss. Ein lückenlos geführtes Bonusheft erhöht den Festzuschuss allerdings.

Karriere
Anruf E-Mail Zeiten Kontakt­formular
FacebookInstagram

Öffnungszeiten

Mo08:00 - 18:00 Uhr
Di08:00 - 20:00 Uhr
Mi08:00 - 18:00 Uhr
Do08:00 - 18:00 Uhr
Fr08:00 - 17:00 Uhr
Webseite übersetzen
Notice: Please configure GTranslate from WP-Admin -> Settings -> GTranslate to see it in action.
Empfehlen Sie uns weiter
Teilen Sie unsere Internetseite mit Ihren Freunden.
Webseite übersetzen
Notice: Please configure GTranslate from WP-Admin -> Settings -> GTranslate to see it in action.